Aktuelles zu den Planeten 4. Quartal 2019

Merkur
Ab etwa 28. Januar bis etwa 15. Februar kann man Merkur kurz am Abendhimmel beobachten, Die Helligkeit sinkt von ‑1.0 mag auf 0.4 mag. Ab etwa 20. März kann man teleskopisch versuchen Merkur am Taghimmel, westlich der Sonne aufzustöbern (Vorsicht Sonne). Während der übrigen Zeit bleibt Merkur unsichtbar.

Venus: Sie baut ihre Abendsichtbarkeit kräftig aus und kann Ende März vier Stunden lang beobachtet werden. Am 24. März erreicht sie mit 46 Grad ihre größte östliche Elongation von der Sonne. Die Helligkeit nimmt von ‑4.0 mag. auf ‑4.5 mag Ende März zu. Auch der Durchmesser nimmt von 13.2“ auf 25.4“ zu und das Venusscheibchen wird immer schmaler. Mond  bei Venus am 28. Januar, 27.Februar und 28. März.

Mars: Der rote Planet kann während der ganzen Periode am Morgenhimmel beobachtet werden. Er wandert aus der Waage via Skorpion, Schlangenträger und Schütze in den Steinbock. Die Aufgangszeiten verfrühen sich von 05:00 Uhr auf 04:40 Uhr. Der scheinbare Durchmesser von Mars nimmt von 4.3“ auf 6.4“ zu. Somit sind dann auch Einzelheiten auf der Planetenoberfläche im Teleskop noch kaum zu erkennen. Am 20. März überholt Mars Jupiter in nur 0.43‘ Abstand. Mond bei Mars am 20. Januar, 18. Februar und 18. März.

Jupiter: Der Riesenplanet befindet sich im Sternbild Schütze und wird ab etwa 25. Januar am Morgenhimmel sichtbar. Die Aufgangszeiten verfrühen sich von etwa 07:00 Uhr auf 04:15 Uhr Ende März. Der Scheibendurchmesser wächst von 32.1“auf 36.9“. Die Helligkeit nimmt von ‑1.9 mag auf ‑2.1 mag Ende März zu. Der Mond steht am 23 Januar, 19. Februar und 20. März bei Jupiter. (siehe auch unter Mars).

Saturn: Der Ringplanet befindet sich im Sternbild Schütze und wechselt ab Ende März in den Steinbock. Saturn wird ab etwa 20 Februar am Morgenhimmel sichtbar. Ende März geht er um 04:30 auf. Die Ringöffnung nimmt von. 21.5 Grad auf 20.9 Grad leicht ab. Trotzdem sieht der Ring im Fernrohr noch immer weit geöffnet aus. Die Helligkeit ist 0.5 mag. Am 19. März steht der Mond beim Ringplaneten.

Uranus: Dieser Planet kann am Abendhimmel noch bis Mitte März mit optischen Mitteln im Sternbild Fische und ab 6. Februar im Sternbild Widder beobachtet werden. Seine Helligkeit ist 5.9 mag.

Neptun: Dieser Planet kann allenfalls noch bis Mitte Januar mit optischen Hilfsmitteln im Wasserman beobachtet werden. Die Helligkeit beträgt 8.0 mag. Während der übrigen Zeit  bleibt Neptun unsichtbar.